WER - WAS - WARUM

WOFÜR WIR STEHEN UND WER WIR SIND.

WAS UNS AUSMACHT

Die Vereinigung pädagogischer Führungskräfte Austria ist ein unabhängiger, überparteilicher Zusammenschluss von Leiterinnen und Leitern pädagogischer Einrichtungen in Österreich. Ziel der Vereinigung ist die professionelle Vernetzung und der Erfahrungs- und Informationsaustausch, die Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber der Bildungspolitik und anderen gesellschaftlichen Akteuren sowie die Wertschätzung des Berufsstandes der Schulleitung. Daher nimmt die VPFA die Funktion der pädagogischen Leitung als eigenes Berufsbild wahr und arbeitet an der Professionalisierung des Berufsstandes.

Mitglieder sind Leiterinnen und Leiter pädagogischer Einrichtungen wie Kindergärten, Volksschulen, Mittelschulen, Polytechnischer Schulen, Sonderschulen, Berufsschulen, Allgemein bildender höherer Schulen und berufsbildender mittlerer und höherer Schulen, die professionelle Verantwortung für die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der pädagogischen Arbeit in diesen Bildungseinrichtungen zum Wohle von Kindern und Jugendlichen tragen.

WIR VERFOLGEN GROSSE ZIELE

Die Vereinigung vernetzt die Mitglieder, sammelt deren Erfahrungen und Meinungen und trägt mit ihrer Arbeit zur Unterstützung und Beratung der Mitglieder bei. Angedacht ist, den Mitgliedern Möglichkeiten des fachlichen Austausches zu aktuellen pädagogischen Themen durch Netzwerktreffen, Impulsveranstaltungen, Diskussionen, Fortbildungen und Ähnliches zu ermöglichen, um so auch die praktische Umsetzung relevanter pädagogischer Themen an den Bildungseinrichtungen zu unterstützen. Damit sind Professionalisierung, Wertschätzung des Berufsstandes und gegenseitige Stärkung und Handlungssicherheit gewährleistet.

Die VPFA vertritt die Interessen ihrer Mitglieder auf regionaler und nationaler Ebene. Mit ihrer breiten fachlichen und praxisbezogenen Expertise ist die Vereinigung eine zentrale Kooperationsstelle für die Verantwortlichen der Bildungspolitik. Angestrebt wird dabei eine dialogische und konstruktiv gestaltete Partnerschaft. Oberstes Ziel ist die Reflexion und Weiterentwicklung der Qualität der pädagogischen Einrichtungen.

DER VORSTAND

4r4

OBFRAU

Dir. Christine Obermayr, BEd M.Ed.

Leiterin der TNMS Eferding Nord

we

OBMANN

Dir. Fritz Eibl, BEd M.Ed.

Leiter der MS Bad Schallerbach

STELLVERTRETERIN DER OBFRAU/ DES OBMANNES

Dir. Melanie Aschauer, BEd

Leiterin der VS Laussa und betraut mit der Leitung der VS Losenstein

44

STELLVERTRETERIN DER OBFRAU/ DES OBMANNES

Dir. Silke Lanz, BEd M.Ed.

Leiterin der VS Hochburg-Ach

41

SCHRIFTFÜHRERIN

Dir. Heidi Rohrauer, BEd

Leiterin der VS Pettenbach

zh

STELLVERTRETER DER SCHRIFTFÜHRERIN

Dir. Martin Obermayr

Leiter der VS Rockersberg

KASSIER

MMag. Johannes Wagenleitner, MA

Lehrer für allgemeinbildende Fächer an der HTL 1, Bau und Design, Linz

33

STELLVERTRETERIN DES KASSIERS

Dir. Prof. Irene Mühlbach BEd M.Ed., MAS, MSc

Leiterin des Landesschulzentrums für Hör- und Sehbildung, Linz

lih

VERTRETUNG ELEMENTARPÄDAGOGIK

Margit Lindinger, MBA MSc

Kindergarten- und Krabbelstubenleiterin, Lehrbeauftragte der PHOÖ, Mediatorin, Coach und Schulentwicklungsbegleiterin

photoeffekte.com_

VERTRETUNG AHS

Dir. Mag. Georg König, BEd

Leiter des WRG/ORG der Franziskanerinnen, Wels

UNSERE BERATER & UNTERSTÜTZER

Die Vereinigung pädagogischer Führungskräfte Austria wird wissenschaftlich unter anderem durch unten angeführte Berater unterstützt und kooperiert mit den Partnerverbänden in Deutschland und der Schweiz. Die Herausforderung für Bildung und Erziehung nehmen wir mit einer positiven Grundhaltung an und entwickeln Visionen und Ziele für eine Bildung der Zukunft.

HA_Foto

Emeritierter Professor für Bildungsforschung und ehemaliger Direktor der Linz School of Education, Johannes Kepler Universität Linz, Treasurer der European Educational Research Association (EERA), Gründungspräsident der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB)

Emeritierter Professor für Bildungsforschung und ehemaliger Direktor der Linz School of Education, Johannes Kepler Universität Linz, Treasurer der European Educational Research Association (EERA), Gründungspräsident der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB)

Die Ansprüche an Schulleitungen steigen weiterhin. Zur weiteren Professionalisierung der Schulleitungstätigkeit ist auch eine professionell orientierte, parteiunabhängige Organisation von Schulleiterinnen und Schulleitern notwendig, die sich um Qualifikationsmöglichkeiten und Arbeitsbedingungen dieses Berufs kümmert.

kontakt_ansprechpartner

Hochschulprofessur für Organisationspädagogik mit Schwerpunkt Schulentwicklung, Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Linz

Zivilgesellschaftliche Bildung / Civic Engagement Education, Community Based Learning /Community Based Research, Narrativität / Storytelling, Leadership, Gender / Diversity

Ich finde es wichtig, dass es in Österreich eine von engagierten Pädagogen und Pädagoginnen in Führungspositionen ins Leben gerufene Initiative gibt, die sich als Interessensvertretung für den eigenen Berufsstand versteht und sich für eine gemeinsame und zukunftsorientierte Gestaltung von Schule und Schulsystem im Dialog mit Wissenschaft und Bildungspolitik einsetzt.

Gamsjaeger - Foto (1) (1) (1)

Professorin für Lehre und Forschung im Fachgebiet Bildungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Forschungsmethodik.

Evaluierung der pädagogisch-praktischen Studien im Cluster Mitte für den Standort Linz; Österreichische Jugendwertestudie (Kooperationsprojekt der Pädagogischen Hochschulen): Schwerpunkt für OÖ zu Mitbestimmung in der Schule in Zusammenhang mit politischen Kompetenzen; Bildungsstandards und Schulentwicklung; Partizpation von Schüler*innen und Schulentwicklung

Die Vernetzung schulischer Akteure gewinnt durch zunehmende schulische Autonomie und gesellschaftliche Herausforderungen immer mehr an Bedeutung. Sei es der Austausch von Wissen und Erfahrungen, die gegenseitige Unterstützung oder die Bündelung von Ressourcen, die VPFA setzt mit ihrer Gründung nicht nur einen wichtigen Impuls sondern etabliert eine wichtige Struktur für die Erreichung dieser Ziele.

????????????????????????????????????

Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber ist Leiter des Instituts für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der Pädagogischen Hochschule Zug sowie Mitglied der Hochschulleitung. Er ist auch Adjunct Professor am Institute for Education Research der Griffith University in Brisbane, Senior Research Fellow an der Education University of Hong Kong sowie Gastprofessor an der JKU (Linz). Er ist Mitglied diverser Beiräte, u.a. der Deutschen Auslandsschulen (des Bundesverwaltungsamts – Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) der BRD. Er ist u.a. Herausgeber der Reihe Jahrbuch Schulleitung, Programmleiter und Dozent diverser MAS Schulmanagement/Schulentwicklungs-Studiengänge und veranstaltet seit 2004 das Bildungs- und Schulleitungssymposium / World Education Leadership Symposium WELS (WELS.EduLead.net).

Seine Forschungsbereiche sind Organisationspädagogik, Systemberatung, Bildungsmanagement, Bildungsqualität, Educational Change, Professionalisierung von pädagogischem (Führungs-)Personal, international-vergleichende Bildungsforschung sowie Jugendforschung. Prof. Huber forscht schwerpunktmäßig in den Bereichen Schulentwicklung und Personalentwicklung/Professionalisierung von schulischen Akteuren. Er arbeitet in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit 20 Jahren in verschiedenen Projekten, u.a. zur Förderung von Lehramtsstudierenden, zur Wirksamkeit der Lehrerfortbildung, als wissenschaftliche Begleitung von Modellprojekten und Schulversuchen, z.B. zur Eigenverantwortlichen Schule, sowie Schulentwicklungsprojekten und der Schulleitungsqualifizierung.

UNSERE KOOPERATIONSPARTNER